„Wir sind trotz Coronavirus weiterhin für Sie da! “

„Wir sind trotz Coronavirus weiterhin für Sie da! “

Trotz der Corona Krise sind unserer Häuser in Solingen und Düsseldorf weiterhin wie gewohnt für Sie geöffnet.
Auch unser Essener Haus wird wie geplant in den nächsten Wochen seine Türen öffnen.

Bitte seien Sie sich sicher das wir alle Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO), des Robert Koch-Institutes sowie die Vorschriften der örtlichen Gesundheitsbehörden befolgen um die Übertragung von Krankheiten zu verhindern. Wir achten in allen Abteilungen auf die vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen.


Die wichtigsten Infektionsschutzmaßnahmen auf einen Blick:

  • Unserere Mitarbeiter waschen und desinfizieren sich regelmäßig die Hände
  • Unserere Mitarbeiter halten Abstand zu anderen Personen
  • Unserere Mitarbeiter halten einen Mindestabstand zu Ihnen ein
  • Gäste mit Symptomen sollten im Zimmer verbleiben und sich mit der deutschlandweiten Rufnummer 116 117 in Verbindung setzen
  • Gästezimmer und öffentliche Bereiche werden nach geprüften Hygienevorschriften regelmäßig gereinigt und desinfiziert


    Bleiben Sie flexibel!
    Buchungen über unsere Website sind einfach und sicher. Um während dieser dynamischen Situation jederzeit flexibel zu bleiben, empfehlen wir die Buchung direkt über unsere Hompage. Sie leisten keine Vorauszahlung und 95% der Buchungen sind sogar bis zum Anreisetag 18.00 Uhr kostenfrei stornierbar.

Aktuell – Stornierungen

Stornierungen: Wichtige Informationen von DEHOGA und IHA zum Coronavirus 

Was ist bei Hotelstornierungen (z.B. wegen Messeausfällen) zu beachten? Rein rechtlich gesehen kann der Hotelbetrieb auf Zahlung der vereinbarten Übernachtungskosten bestehen (abzüglich der ersparten Aufwendungen), denn das Stattfinden einer Messe gehört zum persönlichen Risikobereich des Gastes und befreit ihn nicht von der Zahlungspflicht, wenn die Messe abgesagt wurde. Auch ein Wegfall der Geschäftsgrundlage (§ 313 BGB) für die Beherbergung könnte vom Gast nicht angewendet werden, denn die Messe hätte dafür nach der Vorstellung beider Parteien zur Grundlage des Vertrages werden müssen. Dies wäre aber nur in den Fällen zu bejahen, in denen bereits ein spezielles „Messe-Package" verkauft und gebucht worden wäre.
Auch eine Erkrankung des Gastes und der damit einhergehenden Stornierung seiner Buchung entbindet ihn erst einmal rechtlich nicht von seiner Zahlungsverpflichtung. Anders würde es sich verhalten, wenn ein Hotel oder ein (Ziel-)Gebiet unter Quarantäne stünde bzw. allgemein unzugänglich wäre und damit höhere Gewalt, also objektive Gründe für die Nichtbenutzung des Zimmers vorliegen würden. Auch eine Epidemie fällt unter die sog. „höhere Gewalt". Diese müsste von behördlicher Seite festgestellt worden sein. Hier wäre der Hotelier von seiner Leistungspflicht und der Gast von seiner Zahlungspflicht befreit. Aktuell besteht eine solche behördliche Feststellung des Bestehens einer Epidemie/Reisewarnung für die gesamte Bundesrepublik Deutschland nicht, auch nicht für Teilregionen. (Stand: 27.02.2020)

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.